Dezentralisierung ist das Schlagwort der Stunde in der Energiewelt, denn die Energiewende vollzieht sich überall im Land. Der LEE NRW gründet daher Regionalverbände in Nordrein-Westfalen, um diesem Prozess gerecht zu werden und als Ansprechpartner in der Fläche stärker vertreten zu sein. Der neue Regionalverband Düsseldorf/Ruhr hat gestern Abend den Auftakt gemacht. Zur Vorsitzenden des Regionalvorstandes wurde Aline Wenderoth, Leiterin Kommunikation der SL Naturenergie GmbH aus Gladbeck, gewählt. Als Stellvertreter wählten die Mitglieder Jörg Heynkes, Geschäftsführer der VillaMedia GmbH aus Wuppertal.

„Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und nehme die Herausforderung gerne an, die Energiewende im überwiegend städtisch geprägten Raum Düsseldorf/Ruhr voranzubringen“, sagte Wenderoth nach der Wahl. Zur Gründung der Regionalverbände ergänzte Reiner Priggen, Vorsitzender des LEE NRW: „Mit der Energiewende beschreiten wir den Weg zu einem dezentralen Stromsystem mit Erneuerbaren Energien. Auf diesem Weg wollen wir für unsere Mitgliedsunternehmen, die Politik sowie die Gesellschaft breit aufgestellt und in der Fläche vertreten sein: für alle Erneuerbaren in allen Fragen der Energiewende.“

Gewählte Beisitzer des neuen Regionalverbands Düsseldorf/Ruhr sind:

Unternehmensvertreter:
Jochen Bals, Energiedienstleistungen Bals GmbH
Dr. Tim Loppe, Naturstrom AG

Privatpersonen:
Dirk Volkmann, Volkmann Consult & Mitglied Fachverband Biogas
Andreas Giesler, RAG Montan Immobilien GmbH

Neben dem Regionalverband Düsseldorf/Ruhr will der Verband in den kommenden Monaten vier weitere regionale Vertretungen entsprechend den Regierungsbezirken in NRW gründen: Arnsberg, Detmold, Köln und Münster.