Der LEE NRW setzt die Energiewende auf den Stundenplan: In seiner digitalen Doppelstunde ging es deshalb um Klimapolitik, Erneuerbare Energien, das Leben in der Antarktis und die Klimawandelfolgen für den heimischen Wald. Mit dabei waren der YouTuber Mirko Drotschmann alias MrWissen2go, die Autorin Susanne Götze, Fridays for Future Aktivistinnen und zahlreiche weitere Gäste. Das Video ist bei YouTube abrufbar.

There is no Planet B: Wie wir mit der Energiewende das Klima retten

In einer Schulstunde der besonderen Art hat der LEE NRW den Schülerinnen und Schülern im Land die Themen Energiewende und Klimaschutz direkt ins Klassenzimmer geliefert. Speziell war auch der Ort des Geschehens: Der Livestream wurde in einer Windenergieanlage im Kreis Paderborn aufgenommen. Hier befindet sich der größte Binnen-Windpark Europas, wie Moderator Mirko Drotschmann, besser bekannt als MrWissen2go, noch einmal betonte. Einen Ausblick darauf aus 148 Meter Höhe lieferte Christian Mildenberger, Geschäftsführer des LEE NRW, gleich mit.

Um Erneuerbare Energien drehte es sich auch im Gespräch mit den TeilnehmerInnen. Insbesondere um die Frage, wie mit ihrer Hilfe der Klimaschutz gelingen kann. Bei der gemeinsamen Diskussion mit Dr. Susanne Götze, Co-Autorin des Buchs „Die Klimaschmutzlobby“, Katharina Müller, Aktivistin bei Fridays for Future und Reiner Priggen, Vorsitzender des LEE NRW, stand dabei vor allem eine Frage im Mittelpunkt: Reicht das aus, was wir für den Klimaschutz tun?

Ist das Klima noch zu retten?

Hier waren sich die ExpertInnen einig: Nein, es reicht nicht. Zu langsam, zu wenig und mit dem Fuß auf der Bremse: Mit dem aktuellen Tempo werde es nicht funktionieren. Bei der Frage, ob wir es denn in Zukunft schaffen können, gingen die Meinungen jedoch auseinander. Während Reiner Priggen und Katharina Müller mit Blick auf die technischen Möglichkeiten und den Tatendrang der jungen Generation optimistisch in die Zukunft blicken, bleibt Susanne Götze mit Verweis auf die immer noch zahlreichen Klimaschutzbremser skeptisch. Wer da eigentlich auf die Bremse drückt, war auch Thema ihres Vortrags.

Vom Wald in Olpe über den Tagebau Garzweiler bis in die Antarktis
Zu den TeilnehmerInnen vor Ort wurden per Liveschalte immer wieder auch ExpertInnen von außen zugeschaltet. Etwa der Klimaforscher Prof. Dr. Peter Lemke, der aus Sicht der Wissenschaft noch einmal die kritischen Befunde jahrzehntelanger Forschung zum Klimawandel zusammenfasste. Den direkten Blick auf die Auswirkungen des Klimawandels lieferte Fred Hansen, NRW-Vorsitzender des Bundes Deutscher Forstleute. Aus einem von Trockenheit und Borkenkäfer geplagten Wald in Olpe zeigte er den ZuschauerInnen live, welche Spuren der Klimawandel auch hier bei uns schon hinterlässt. Dass der Klimawandel ein globales Problem ist, verdeutlichte auch die Liveschalte in die Antarktis zu Dr. Klaus Guba, dem Leiter der im ewigen Eis stehenden Neumayer-Station III, der von den Sorgen der dort lebenden Forscher berichtete. Die Klimaaktivistin Christina Schliesky schließlich erzählte davon, wie es ist, wenn man mit Blick auf einen Braunkohletagebau aufwächst.

Für den Klimaschutz gilt: Jetzt anpacken!

Die Botschaft an die zugeschalteten SchülerInnen war eindeutig: Um den Klimawandel abzubremsen müssen alle mitanpacken, und das möglichst schnell. Die Energiewende sollte deshalb nicht nur eine Doppelstunde lang, sondern fester Bestandteil auf dem Stundenplan sein.

Den Livestream gibt es hier zum nachschauen:

Ansprechpartnerin

Nina Herff

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 211 93676058
nina.herff@lee-nrw.de

Vorheriger Beitrag