Das CDU-Kandidaten-Duo Laschet-Spahn hat ein Impulspapier für die 20er-Jahre vorgelegt. Die wichtigsten Themen des Jahrzehnts tauchen jedoch nicht auf: Klimaschutz spielt für die potenziellen Parteivorsitzenden keine Rolle. Auch die Energiewende findet in dem Zehn-Punkte-Plan keinerlei Erwähnung. Die Prioritäten des NRW-Gespanns zielen damit deutlich an den wichtigsten Aufgaben der kommenden Jahre vorbei. Ein Programm im Jahr 2021, ohne jegliche Ideen für Klimaschutz und Energiewende, sendet ein erschreckendes Signal.

Für Reiner Priggen (Dipl.-Ing.), Vorsitzender des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW (LEE NRW), ist das Impulspapier mehr als unausgegoren: „Das muss man erstmal schaffen: Ein quasi Regierungsprogramm zu entwerfen, in dem die Menschheitsherausforderung Klimaschutz nicht einmal erwähnt wird. Wer bis heute nicht erkannt hat, dass nicht nur unser Klima, sondern auch unser Wohlstand von der Energiewende abhängt, hat in den letzten 20 Jahren zu viel verschlafen, um irgendwen in die Zukunft zu führen.“

Im von Medien bereits als „Regierungsprogramm“ bezeichneten Papier tauchen nahezu keine Impulse und noch weniger Ideen auf, die auf die dringend benötigte Energiewende abzielen. Ausbau Erneuerbarer Energien, Schaffung heimischer Arbeitsplätze und Wertschöpfung: Absolute Fehlanzeige, stattdessen nur wenig zukunftsweisende Worthülsen.

Ansprechpartnerin

Nina Herff

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 211 93676058
nina.herff@lee-nrw.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Zugeordnete Downloads

PM: Kein Platz für Klimaschutz im Impulspapier von Team Laschet Spahn

103 KB