Heinrich Lieser, Vorsitzender des LEE-Regionalverbandes Köln/Rheinland: „Der Beschluss der Kohlekommission ist eindeutig: Um das 65%-Ziel der Bundesregierung zu erreichen, müssen die Erneuerbaren Energien stärker ausgebaut werden. Der Strukturwandel kann nicht nur mit Leuchtturmprojekten mit wohlklingenden Namen bewältigt werden. Es braucht für neue Mobilität, intelligente Speicher und andere Projekte auch klimafreundliche Erzeugungskapazitäten. Davon haben wir zu wenig im Rheinischen Revier und davon brauchen wir eindeutig mehr. Und darin liegen große Chancen für das Rheinische Revier. Denn die Erneuerbaren bringen lokale Wertschöpfung und zukunftsfähige Jobs in die Region. Wichtig ist dabei, dass entsprechender Platz für Wind- und Solarenergie zur Verfügung stehen. Dafür bieten sich die jetzigen Abbauflächen für die Kohle an. Diese einstigen Abbauflächen sollten in einem offenen Ausschreibungsverfahren an möglichst viele Firmen vergeben werden, um so die Vielfalt dieser innovativen Unternehmen aufrecht zu erhalten.“

PDF-Download der Pressemitteilung